MÄNNLICHE E JUGEND

BILD FOLGT NOCH

AUFSTELLUNG

Team:
Mika Daniel, Janne Klein, Julius Steiner, Max Lugert, Joscha Hermann, Levin Shamov, Theo Reinl, Elias Braun, Jonas Langsdorf, Leo Quester, Simon Schaaf

Trainer
Stephan Steiner
Thorsten Klein

Trainingszeiten
Montag: 16:30Uhr - 18:00 Uhr / MZH Kirch-/Pohl-Göns
Donnerstag: 17:00 - 18:30 Uhr / Sporthalle Gönser Grundschule


Ungeachtet des ungewissen Saisonstarts aufgrund Covid 19 hat die männliche Jugend E mit Ferienanfang mit ihrer Saisonvorbereitung begonnen. Nach Laufeinheiten auf dem Sportplatz in Kirch-Göns trainieren die Jungs nunmehr wieder zu gewohnten Zeiten zweimal in der Woche in der Mehrzweckhalle bzw. der GGS-Halle.

Aus dem Geburtsjahrgang 2010 bleiben die Spieler Mika Daniel, Janne Klein, Julius Steiner, Max Lugert, Joscha Hermann und Levin Shamov dem Team erhalten, aus  dem Maxibereich kommen die Spieler Theo Reinl, Elias Braun, Jonas Langsdorf, Leo Quester sowie Simon Schaaf hinzu.  Mit somit 11 Spielern kann man die Spielerdecke als eher dünn bezeichnen. Das Trainerteam Stephan Steiner und Torsten Klein hofft daher, dass alle Jungs „bei der Stange bleiben“ und man von Verletzungen möglichst verschont bleibt, um eine gute Saison spielen zu können.

Nachdem man in der letzten Saison in der höchsten Klasse des Bezirkes Gießen, der Bezirksliga A, einen guten 5. Platz belegen konnte (den man bei zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen noch auf den 3. Platz hätte verbessern können, was der Saisonabbruch seinerzeit verhinderte), wurde man für die nächste Saison in die Bezirksliga B eingruppiert.

Ziel des Trainerteams wird sein, aus den „alten Hasen“  der Mannschaft und den neu hinzugekommenen Spielern eine homogene Truppe zu formen und die Jungs handballerisch weiterzuentwickeln. Dass es hier in einigen Bereichen doch noch hapert zeichnete sich in den bisherigen Trainingseinheiten deutlich ab. Dafür stehen die Jungs aber auch noch am Anfang ihrer Handballkarriere und werden sich sicher noch in allen Bereichen verbessern können.

Dennoch sollten neben dem handballerischen Ehrgeiz natürlich auch der Spaß an der Bewegung und das „Teambuilding“ im Vordergrund stehen.  Hier werden sicherlich die älteren Spieler die „Neuankömmlinge“ noch ab und an „an der Hand nehmen müssen“.

Alle Jungs freuen sich aber bereits jetzt auf die neue Saison, sofern sie denn auch anfängt, und hoffen  hierbei neben den Eltern und Großeltern auf die Unterstützung vieler Fans aus der HSG-Familie.