Damen 1 verpassen weitere Punkte

(mcs). Die ersten neun und die letzten fünf Minuten haben die HSG
Butzbach in der Nachholpartie der Frauenhandball-Bezirksoberliga letztlich um
Punkte gebracht. In diesem Zeitraum warf die FSG Gettenau/Florstadt nämlich
eine Tordifferenz von 10:1 heraus, was dann trotz über 40 starker Minuten zu
viel war, um noch weitere Zähler für die Abstiegsrunde mitzunehmen. So
musste sich das Team von Trainer Carsten Dannwolf beim Tabellennachbarn
mit 23:26 (12:13) geschlagen geben.

„Wir waren zu Beginn sehr nervös und haben leider sehr schlecht ins Spiel
gefunden. Danach haben wir unseren Gegner durch unsere starke 5:1-Deckung
vor erhebliche Probleme gestellt und das Spiel bis kurz vor Schluss dann absolut
ausgeglichen gestaltet. Leider konnte wir am Ende keine Schippe mehr
drauflegen, während Florstadt/Gettenau seine Routine und Eingespielheit
gezeigt hat. Daher ging der Sieg am Ende in Ordnung, aber nach dieser Leistung
gehe ich wirklich beruhigt in die Abstiegsrunde“, führte der HSG-Coach aus.
In der Kurt-Moosdorf-Sporthalle in Echzell verlief der Start für die Gäste ganz,
ganz bitter. Zwar glich Sandra Bender schnell zum 1:1 (2.) aus, ein 0:6-Lauf
bedeutete aber binnen der ersten zehn Minuten einen 1:7-Rückstand. Doch die
Moral der Butzbacher Damen war an diesem Abend absolut intakt, nach dem
3:8 (13.) kämpfte sich die Gäste beim 8:9 durch Nina Luh bereits auf einen
Treffer heran. Dieser knappe Rückstand hatte dann auch zur Pause Bestand
(12:13).

Nach dem Wechsel verlief die Partie dann jederzeit völlig offen. Beim 13:13
durch Julia Müller glich Butzbach erstmals aus und ging beim 17:16 durch
Vanessa Jürgens zum ersten und einzigen Mal an diesem Abend in Führung.
Obwohl Florstadt/Gettenau beim 20:18 (46.) wieder vorne lag, kämpfte sich die
Dannwolf-Sieben abermals zurück (20:20, 48., 22:22, 52.9. Als Dania Dannwolf
gut fünf Minuten vor dem Ende zum 23:23 eingeworfen hatte, stand die Partie
immer noch auf des Messer Schneider. Dieser Treffer sollte aber bereits der
letzte für die Gäste gewesen sein, sodass sich die FSG mit drei Toren in der
Schlussphase den wichtigen Heimsieg doch noch sichern konnte.

HSG Butzbach: Blum, Mohr – Jürgens (2), Frey (2), Stuppy, Dannwolf (3),
Schmid (3), Bender (5/1), Rösner, Riethmüller (1), Müller (2), Luh (4/2),
Geretschläger (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.