Tobias Cott neuer Trainer Männer 1

(mcs). Männerhandball-A-Ligist HSG Butzbach nimmt den Kampf
um den Klassenerhalt mit einem hauptamtlichen Trainer auf. Der bisherige
Spielertrainer Nils Wittig, der sich zu Saisonbeginn zur Verfügung gestellt hatte,
rückt ins zweite Glied und wird gemeinsam mit Arnd Steckenreuter als Co-
Trainer fungieren. Als Coach installiert wurde mit Tobias Cott ein „alter
Bekannter“, der damit zu seinem Heimatverein zurückkehrt.

„Seit meiner berufsbedingten Rückkehr Mitte 2019 hat sich bei mir der Wunsch
entwickelt, ein Traineramt zu übernehmen. Nach ersten Gesprächen mit dem
HSG-Vorstand im Dezember 2021 wurde mir diese Verantwortung seit Mitte
Januar übertragen. Ich freue mich sehr über das entgegengebrachte Vertrauen,
die erste Mannschaft meines Heimatvereins übernehmen zu können“, so Cott,
der zudem noch seine Vorstellungen nennt. „In meiner aktiven Laufbahn habe
ich viele Höhen und auch einige Tiefen erlebt. Diese Erfahrungen möchte ich an
meine Spieler weitergeben. Als Spielidee stelle ich mir eine Mannschaft als
geschlossene und verschworene Einheit vor, mit einem starken
Abwehrverhalten und Torwartspiel, sowie strukturiertem, variablem und dem
Gegner angepassten Angriffsspiel.“

Der aus Kirch-Göns stammende 42-Jährige hatte bei der SG Kirch-/Pohl-Göns
mit dem Handballspielen begonnen und spielte dort als Aktiver auch viele Jahre
in der Bezirksoberliga. Aber auch Spielzeiten in der Oberliga bei der damaligen
SG Langgöns/Dornholzhausen und der HSG Kleenheim tauchen in seiner Vita
auf. Von 2010 bis 2019 war Cott berufsbedingt in Stuttgart unterwegs, mit
seiner heutigen Tätigkeit als kaufmännischem Angestellten in Frankfurt ist das
Traineramt bei seinem Heimatverein aber nun gut unter einen Hut zu bringen.
Dennoch wartet auf den neuen Coach, der sein Debüt bei der denkbar knappen
Niederlage gegen den TV Hüttenberg III gegeben hatte, eine schwere Aufgabe,
denn aktuell warten die Butzbacher in der A-Liga nach wie vor auf den ersten
Punktgewinn. „Der Verlauf der ersten Saisonhälfte ist bekannt, jetzt gilt es die
Kräfte zu bündeln für die restlichen vier Spiele sowie für eine etwaige Play-
down-Runde. Der Fokus liegt nach dem Zusammenschluss mit der HSG
Butzbach/Degerfeld auf der Weiterentwicklung der Mannschaft und der
vorhandenen Spielformen. Hierbei freuen wir uns sehr, dass wir die Spieler Nils
Drubig und Philipp Gornert zurückgewinnen und somit unsere Kaderoptionen
erweitern konnten (Anmerkung: beide spielten vorher für die HSG
Lollar/Ruttershausen, hatten beide aber in der Jugend und im Aktivenbereich
schon für die HSG Butzbach gespielt). Diesen Weg, eigene Jugendspieler in den
Aktivenbereich zu überführen, Handball gemeinschaftlich und emotional als

Heimatverein für Spieler aus Butzbach, Pohl- und Kirch-Göns zu leben und
erleben, werden wir auch in Zukunft konsequent weitergehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.