Weibliche B Jugend feiert 27 : 14 Erfolg über den TV Hersfeld

(cd). Mit einem deutlichen 27 : 14 (9 : 6) Erfolg konnte die weibliche B1-Jugend der HSG Butzbach
ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen weiter fortsetzen. Mit nunmehr 4 : 4 Punkten
rangieren die Strödter-Schützlinge nun auf dem 4. Platz der Landesliga und können mit einem Sieg
im kommenden Spiel gegen den Tabellenletzte, die TSG Offenbach-Bürgel die Saison mit einem
positiven Punktekonto abschließen.

In einer zerfahrenen Anfangsphase, in der beide Teams versuchten ihre Nervosität abzulegen fiel das
erste Tor erst nach fast 6 gespielten Minuten für die Gastgeberinnen. Die am vergangenen Samstag
stark aufspielende Hannah Wendt traf zum Ausgleich bevor Madita Zörb und Sarah Klein mit ihrem
Treffern auf 3 : 1 aus Sicht der HSG erhöhen konnten. Auch den Anschlusstreffer zum 3 : 2
beantworteten die Butzbacherinnen mit 4 Treffern in Folge bevor eine kleine Schwächeperiode zum
Ende der ersten Halbzeit den heimischen TV wieder etwas Morgenluft schnuppern ließ. Beim Stand
von 9 : 6 aus Sicht der Gäste schickte der souverän leitende und in HSG Kreisen noch gut bekannte
Frank Solf beide Team zum Pausentee.

In der zweiten Spielhälfte zeigte sich die „Bestia negra“ dann von ihrer besten Seite. Mit 18 :8
gewannen die Spielerinnen um eine gut aufgelegte Finja Berger im Tor die zweite Spielhälfte und
spielte die zunehmend abbauenden und ratlos wirkenden Gastgerberinnen förmlich an die Wand.
Dies zeigte sich insbesondere während einer fragwürdigen zwei Minuten Strafe gegen Jona Cannon
nach 31 Minuten. Der TV fand in diesem Zeitraum kein Durchkommen gegen eine gut gestaffelte 5:0
Deckung der HSG, die ihrerseits 3 Treffer zum 17 : 9 erzielen (Lara Markefski 1, Anna-Lena Neumann
2) konnte. Kontinuierlich bauten die Dannwolf, Klein & Co. den Vorsprung aus. Den Schlusspunkt
setzte Kim Luna Dannwolf mit einem verwandelten Siebenmeter zum 27 : 14 Endstand, der auch in
dieser Höhe als vollkommen verdient zu bezeichnen ist. „Die Ausgeglichenheit der Mannschaft ist
unser Trumpf. Das zeigt sich daran, dass heute alle Feldspielerinnen ein Tor erzielt haben“,
resümierte eine zufriedener HSG-Coach Till Strödter nach der Begegnung. Am 2.4. steht nun das
letzte Spiel gegen die TSG Offenbach-Bürgel auf dem Programm. Wenn es die HSG-Mädels schaffen
ihre Leistung zu konservieren steht einem positiven Abschluss dieser Landesliga Saison nichts
entgegen.

Für die HSG Butzbach kamen zum Einsatz:
Finja Berger im Tor, Madita Zörb 6, Anna-Lena Neumann 5, Lara Markefski 4, Kim Luna Dannwolf 4/1,
Hannah Wendt 3, Sarah Klein 2/1, Jona Cannon 1, Maya Gaul 1, Sina Reichwein 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.