Weitere Niederlage unserer Damen im Abstiegskampf

(mcs). Die junge Truppe der HSG Butzbach hat die Heimpartie
gegen den TuS Vollnkirchen in der Abstiegsrunde der Frauenhandball-
Bezirksoberliga verloren und wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt
klar verpasst. Am Samstagabend musste sich das Team von Trainer Carsten
Dannwolf mit 22:27 (10:14) geschlagen geben, zehn schwache Minuten vor der
Pause waren dafür am Ende ausschlaggebend.

Die Manndeckung gegen Lea Bernhard durch Hannah Schmid hat gut
funktioniert, auch Julia Müller auf Linksaußen war richtig gut aufgelegt. Wir
waren gut im Spiel, dann hat uns die Phase vor der Halbzeit aber die Chance
auf einen Punktgewinn gekostet. Den vier Toren Rückstand sind wir dann
eigentlich bis zum Ende hinterhergelaufen“, resümierte HSG-Coach Dannwolf.
Dessen Team startete gut in die Partie und hatte nach Schmids Treffer eine 5:3-
Führung herausgeworfen (8.). Zwar drehte der TuS die Partie kurz darauf dank
eines 4:0-Laufes und ging selbst mit 7:5 in Führung (13.), beim 9:10 durch einen
Siebenmetertreffer von Nina Luh waren die Butzbacherinnen aber noch dran
und gut im Spiel. Doch in den Minuten vor der Pause gelang offensiv nur noch
wenig und insgesamt nur noch ein weiterer Treffer, sodass die Gäste bis zum
Pausenpfiff in Kirch-Göns auf 14:10 davonziehen konnten.

Und dies war letztlich schon der entscheidende Vorstoß der Begegnung, denn
so sehr sich die Gastgeberinnen im Verlauf der zweiten Halbzeit auch mühten,
sie konnten Vollnkirchen nicht mehr in Bedrängnis bringen. Meist schwankte
der Rückstand der Dannwolf-Sieben zwischen drei (12:15, 33.) und fünf Toren
(14:19, 37.). Näher als auf die erwähnten drei Treffer kam Butzbach aber nicht
mehr heran. Und weil nach Milena Stuppys 22:25 nach gut 53 Minuten dann bis
zum Schlusspfiff kein weiterer Treffer mehr gelang, sorgte der TuS mit zwei
weiteren Toren für die endgültige Entscheidung. „Wir spielen aktuell mit sieben
U21-Spielerinnen gegen Mannschaften, die sehr eingespielt sind und über viel
Erfahrung verfügen. Dieser Nachteil ist für uns einfach schwer auszugleichen.
Im Vergleich zur Burgsolms-Partie war es dennoch eine klare Steigerung“, so
Dannwolf abschließend.

HSG Butzbach: Blum, Mohr – Hackstein, Frey, Bause, Stuppy (2), Dania
Dannwolf, Schmid (4), Bender (2), Riethmüller (1), Müller (5), Luh (8/6),
Geretschläger..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.